Förderer und Partner

Das SLE Postgraduiertenstudium wird durch eine Reihe von Förderern und Partnern unterstützt.

Unsere Partner arbeiten in unterschiedlicher Weise mit uns zusammen:

  • Die Auslandsprojekte sind Auftragsstudien, die von entwicklungspolitischen Organisationen an das SLE vergeben werden, z. B. von der GIZ, der KfW, der Welthungerhilfe, der FAO, Misereor, Drittmittelgebern von Forschungsgeldern wie das BMBF u. a.
  • Im Rahmen der Ausbildung lädt das SLE regelmäßig Experten aus entwicklungspolitischen und wissenschaftlichen Institutionen und Organisationen ein. Das sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMZ, der GIZ, der KFW, des Weltfriedensdienstes, der Humboldt-Universität zu Berlin, Universität Potsdam, GIGA, INEF, DIE  u. a.
  • In zwei Kursmodulen hat das SLE institutionalisierte Kooperationsbeziehungen: Die Welthungerhilfe unterstützt uns mit Trainerinnen im Modul „Entwicklungsorientierte Not- und Übergangshilfe“, mit der Heinrich Böll Stiftung führt das SLE jährlich die Entwicklungspolitischen Diskussionstage durch.
  • Darüber hinaus hat das SLE institutionalisierte Kooperationsbeziehungen: Die Welthungerhilfe unterstützt uns regelmäßig mit Trainerinnen und Trainern, mit der Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) führt das SLE jährlich die Entwicklungspolitischen Diskussionstage (EPDT) durch.
  • Die Nähe zum Berufsfeld EZ garantiert das SLE u. a. durch die Beteiligung von Abnehmerorganisationen an der Hauptauswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und an unseren Gremien (BMZ, Berliner Senat für Wirtschaft, Technologie und Forschung/Landesstelle EZ, GIZ, Welthungerhilfe, Landwirtschaflich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Consultingwirtschaft: GFA Consulting Group, GOPA, AFC Consulting Group (jeweils alternativ), DIE, Berliner Senat.