keyvisual small bs new

Zulassungsverfahren und Satzung

Jährlich können 20 Postgraduierte an dem zwölfmonatigen Studiengang teilnehmen. Gasthörerinnen und Gasthörer werden ebenfalls zugelassen und können einzelne Kurse buchen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Masterabschluss oder Diplom) in einem für die Internationale Entwicklungszusammenarbeit relevanten Fachgebiet. Außerdem haben sie sich während ihres Studiums erkennbar mit entwicklungsrelevanten Fragestellungen befasst. Die mögliche Bandbreite an Fachrichtungen ist groß. "Grüne" Studiengänge, wie zum Beispiel Agrarwissenschaften, Landschaftsplanung, Umwelttechnik, Geografie oder Geologie stellen häufige Qualifikationen dar. Wirtschafts-, Sozial-, Politik- und Kultur- sowie Rechtswissenschaften. Immer wieder gibt es auch Teilnehmende aus anderen Fachgebieten wie Ethnologie, Psychologie und weitere Fachrichtungen.

Die Bewerberinnen und Bewerber können fließend Deutsch und Englisch und sprechen möglichst eine weitere UN-Sprache. Sie haben sich theoretisch und praktisch mit Entwicklungsproblemen befasst und kennen Entwicklungs- und Transformationsländer durch längere einschlägige Praktika oder Arbeitsaufenthalte.

Zulassungsbedingungen:

  • ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium (Master, Diplom, Staatsexamen, Promotion);
  • Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedslandes, Transformations- oder Entwicklungslandes;
  • sehr gute englische und hervorragende deutsche Sprachkenntnisse sowie gute Kenntnisse einer der folgenden Sprachen: Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch, Arabisch;
  • überdurchschnittliches entwicklungspolitisches Interesse und Engagement;
  • Praktika, Arbeits- und Studienaufenthalte in Entwicklungs- oder Transformationsländern;
  • gesundheitliche Unbedenklichkeit für Aufenthalte in Ländern des globalen Südens (mit häufig weniger guter Gesundheitsversorgung, höherem Gesundheitsrisiko).

Auswahlkommission

Jährlich werden 20 Absolventinnen und Absolventen entsprechend ihrer Kenntnisse, Erfahrungen, Motivation und persönlichen Eignung für das Postgraduiertenprogramm ausgewählt.

Über die letztendliche Zulassung entscheidet eine Kommission, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des SLE, Organisationen des Berufsfeldes (GIZ, NGO und Consulting-Wirtschaft), der Fakultät bzw. dem Albrecht Daniel Thaer-Institut sowie einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer des laufenden Lehrgangs zusammensetzt.

Auswahlprozess und -kriterien

In der Vorauswahl Anfang September eines jeden Jahres wird eine formelle Bewertung der Bewerberinnen und Bewerber anhand des Bewerbungsbogens mit festgelegten Kategorien vorgenommen.

Für eine Zulassung zur Hauptauswahl ist der Gesamteindruck der Bewerbung entscheidend. Zu den Bewertungskriterien zählen u.a. die Beschäftigung mit entwicklungspolitischen Themen und Inhalten, die persönliche Motivation, die Argumentation, Abschlusszeugnisnoten, Sprachkenntnisse und die beruflichen Vorerfahrungen (z.B. in Form von Praktika, Berufstätigkeit, Abschlüsse).

Schließlich entscheidet die Vorauswahlkommission über die Zulassung von ca. 50 Bewerberinnen und Bewerbern, die sich bei der Hauptauswahl Mitte Oktober beim SLE persönlich vorstellen können.

Während der Hauptauswahl Mitte Oktober stellen sich die Bewerberinnen und Bewerber persönlich im SLE vor. Die Auswahlkommission gewinnt durch Aufsätze, Kurzpräsentationen, Gespräche und Sprachtests einen Eindruck über die analytischen Kapazitäten, die Persönlichkeit, Motivation, Teamfähigkeit, entwicklungspolitische Fachkompetenz, die Eignung für das Berufsfeld, die Schreibfähigkeit und die Sprachkenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber.

Hier geht es zur Satzung des SLE STUDIUM.

SLE Studium war für mein Berufsleben ...

… enorm wichtig, um mir das nötige
Handwerkszeug und die Praxisnähe nach dem theorielastigen Studium zu vermitteln."

Veronique Stolz, GIZ - Leiterin eines Auslandvorhabens

 

Termine

Bewerbungszeitraum:

01.06.–31.07.2017

Vorauswahl:

28.08.–01.09.2017

Hauptauswahl:

16.10.–20.10.2017

Beginn des 56. Jahrgangs:

10.01.2018