Auslandsprojekte

Während der Auslandsstudienprojekte (AP) werden Kenntnisse, Methoden und Instrumente praktisch angewendet, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den vorangegangen Kursen gelernt haben und am Praxisbeispiel vertieft. Da es sich bei diesem Format um professionelle Studien im Auftrag entwicklungspolitischer Organisationen handelt, sind ein direkter Nutzungszusammenhang und ein hohes Interesse vor Ort gegeben.

Die Themen sind stets (hoch)aktuell und entsprechen dem Bedarf des Berufsfeldes. So haben Studien zur Wirkungsmessung entwicklungspolitischer Maßnahmen sowie Fragen von ländlicher Entwicklung und von Konfliktprävention am SLE schon früh eine Rolle gespielt. Seit langem bieten wir Beratungen zu Wertschöpfungsketten, Ressourcenmanagement und Katastrophenvorsorge an. Hier konnten wir nicht nur Trends aufgreifen, sondern in manchen Fällen auch als einer der Trendsetter auftreten, wie z. B. im Bereich partizipativer Methoden.

Seit 1972 haben wir mehr als 150 Auslandsprojekte in über 60 Ländern durchgeführt. Die interdisziplinär zusammengesetzten Teams von zumeist fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden von einer professionellen Teamleitung begleitet und unterstützt. Immer häufiger sind auch lokale Fachkräfte sowie Studentinnen und Studenten an den Arbeiten vor Ort beteiligt. Hierdurch spielt Capacity Building während der Auslandsprojekte eine wichtige Rolle.

Die SLE-Studien werden in einer eigenen Publikationsreihe veröffentlicht und können über den Dokumenten- und Publikationsserver der Humboldt-Universität kostenlos heruntergeladen werden.

 


Weltkarte mit Auslandsprojekten