UFiSAMo - Urban Agriculture for Food Security and Income Generation in South Africa and Mozambique

Städtische Landwirtschaft im südlichen Afrika zur Verbesserung der Ernährungssicherheit und als Einkommensoption für benachteiligte städtische Bevölkerungsgruppen am Beispiel von Maputo/Mosambik und Kapstadt/Südafrika
(für mehr Informationen: www.ufisamo.org)

Ziel: Das Projekt soll zur Verbesserung der Ernährung und der Lebensmittelsicherheit von benachteiligten Bevölkerungsgruppen in Städten beitragen. Es wird untersucht, wie verbesserte Produktions- und Vermarktungsmethoden zur Versorgung der städtischen Bevölkerung in Maputo und Kapstadt mit qualitativ hochwertigen Lebensmittel beitragen können.

Das Vorhaben gliedert sich in folgende Arbeitspakete:

1. Beschreibung und Analyse der städtischen landwirtschaftlichen Produktionssysteme entlang der existierenden Wertschöpfungsketten in Maputo und Kapstadt sowie Untersuchungen des Konsumentenverhaltens und der Ernährungsgewohnheiten.

2. Analyse von Risiken und Nutzen städtischer, kleinbäuerlicher Pflanzen- und Tierproduktion für die menschliche Gesundheit. Betrachtet werden Anbausysteme, Versorgung mit Saatgut, Nährstoff- und Pflanzenschutzmanagement und sowie gesundheitlich unbedenkliche Nahrungsmittelproduktion im städtischen Raum.

3. Auf- und Ausbau eines Netzwerkes zu Forschung und Ausbildung im Themengebiet städtische Landwirtschaft. Hierzu dienen der Wissenstransfer zwischen den Partnern, eine fachspezifische Homepage, die Entwicklung von Curricula zu städtischer Landwirtschaft an den Universitäten in Maputo und Kapstadt und die Anlage von Demonstrationsfeldern. Gute Praxisbeispiele werden gesammelt und über Programme der Multiplikatoren verbreitet.

4. Die Forschungsergebnisse werden in praxisrelevante Beratung und Ausbildung für unterschiedliche Stakeholder übersetzt. Hierzu zählen die Entwicklung von Trainingsmaterialien für Bauernorganisationen ebenso wie die Durchführung von Szenario Workshops mit Politik und Verwaltung. Eine Untersuchung von Dissemination Strategien und Wissenstransfers im Bereich städtischer Landwirtschaft unterstützt die Identifizierung der für die jeweiligen Zielgruppen angepassten Medien. Analysen zur Organisationsstruktur der städtischen Landwirtschaft helfen, Beratungsbedarfe auch auf dieser Ebene (Genossenschaftswesen, Konfliktmanagement u.v.m.) zu identifizieren und entsprechende Inhalte zu entwickeln.

Produkte:

a. Dissertationen zu den verschiedenen Teilvorhaben in Mosambik und Kapstadt, Masterarbeiten, begleitende wissenschaftliche Studien, Artikel, Konferenzbeiträge

b. Kursmodule, Lehrmaterialen, Demonstrationsfelder, Netzwerk und Internetplattform

Förderer: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft – BMEL

Projektträger: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung – BLE

Projektleitung und Ansprechpartner: Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften (ADTI):

Prof. Dr. Heide Hoffmann (ADTI, Projektleitung:. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Dr. Karin Fiege, Erik Engel (FFG - Koordination, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Administration: Anna Markovic (ADTI: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

Forschungsteam: Doreen Sparborth (FFG), Maximilian Baumann (FUB), Peter Henning Clausen (FUB), Nicole Paganini (HU Berlin), Anja Schelchen (SLE), Samuel Quive (UEM), Ivo Cumbana (UEM), Luisa Chicamisse (UEM), Antonio Paulo (SETSAN), Razack Karriem (UWC), Daniel Tevera (UWC), Rob Small (ABALIMI)

Studentische Mitarbeiterinnen: Diana Geweiler (SLE, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Kristina Backhaus (ADTI, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Kooperationspartner:

Deutschland: Frankenförder Forschungsgesellschaft (FFG mbH), Freie Universität zu Berlin (FUB), Fachbereich Veterinärmedizin, Institut für Fleischhygiene und-technologien

Mosambik: University Eduardo Mondlane (UEM), Maputo, Mosambik, Technical Secretariat for Food Security and Nutrition – SETSAN Maputo, Mosambik

Südafrika: University of the Western Cape (UWC), Department of Geography & Environmental Studies, Kapstadt, Abalimi Bezekhaya (AB), Kapstadt

Projektdauer: März 2016 – Februar 2019

 UFiSAMo