Publikationen2

Development Studies Series

Band 5: Social Aspects of Water Supply Management in Jordan

Cover Zerbe Internet A4 Format Social Aspects of Water Supply 2 Seite 1Countries in the Middle East have been experiencing severe water shortages for several decades. In Jordan this crisis has been aggravated by population increase, climate change and the influx of Syrian refugees. In the process of managing the increasing water demand and its unstable supply some population groups become disadvantaged. But how can an inclusive participatory process be designed that is likely to arrive at a more sustainable water management system?

This is the question addressed by this book. The potential of participation in water management is examined for three exemplary refugee-hosting Jordanian rural communities. The book goes beyond the discussion of advantages of the approach and determines the conditions under which a participatory process will need to be designed. These are rooted, among other things, in the strong informal institutions regulating relationships within Jordanian society. Making explicit the complex web of water-related interests, social rules and power relations among water users and managers as well as actors’ existing problem-solving capacities is the basis for subsequently elaborating design principles for a participatory process that may lead to a more inclusive and sustainable water management system in the region.

Results highlight the need to embed interventions in natural resource management – with technical and institutional components – within the overall social system that forms Jordanian society. This study therefore contributes to the small but growing body of literature on social water studies in the MENA region

 

 

Band 4: Social Water Studies in the Arab Region

160118DigitalWaterBookFINALWater is a vital resource for the Middle East and North Africa (MENA) region. It is widely accepted that improving water management represents a key to economic development, wealth, equality, and political as well as social stability. Water scarcity is not only a typical natural characteristic of the region, further aggravated by climate change, but it is also a social phenomenon, both in its causes and its consequences: water is scarce due to the way its societal use develops.
A review of scientific work revealed that technical knowledge and discourse about water management in the region has been vast, while the social scientific aspects of water governance have been receiving much less attention. At the same time, water use and management problems in the region are rarely addressed from an interdisciplinary perspective.
The chapters of this volume deal with a multitude of issues, illustrating a panorama of social sciences’ perspectives on water governance, groundwater management, infrastructure development, water use behaviour and education. Most of the chapters have a strong empirical focus and deal with specific case studies while some also address the overarching policy dimensions. This volume ultimately aims at providing a stimulus for the development of social water studies in the Arab region, which the editors believe to hold great potential for valuable lessons that would allow improving water governance worldwide. It is our hope that this volume will contribute to the international dialogue and exchange among researchers, policy makers, and key stakeholders not only in the region but also beyond.

Band 3: Armutswirksame Strategien und Institutionen ländlicher Entwicklung: Metaanalysen des Seminars für Ländliche Entwicklung (SLE)

Deckblatt MetaanalyseLändliche Entwicklung ist ein schwer zu erreichendes Ziel und ein Dauerthema in der Entwicklungszusammenarbeit. Gründe sind neben geringem politischen Willen und ungünstigen ökonomischen Rahmenbedingungen institutionelle Defizite auf allen Ebenen, die die effektive Einbeziehung ländlicher Armer in Förderprogramme häufig verhindern. Dies ist eines der Ergebnisse des neu erschienenen dritten Bandes der Entwicklungspolitischen Themenreihe des SLE. In diesem Band werden 35 empirische Studien des Seminars für Ländliche Entwicklung einer Metaanalyse unterzogen und analysiert, unter welchen Bedingungen die Eintrittsbarrieren für die besonders armen gesellschaftlichen Gruppen in Vorhaben und Programme der ländlichen Entwicklung überwunden werden können.

Band 2: Internationale Entwicklungszusammenarbeit
als Berufsfeld: Trends und Herausforderungen für die Personalentsendung

SLE Themenreihe Band 02 CoverDas Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE) und die Welthungerhilfe begingen beide im Jahr 2012 ihr 50-jähriges Jubiläum - Anlass genug, sich gemeinsam dem Thema der Personalentsendung zu widmen. Der vorliegende Reader geht der Frage nach, inwieweit die sich ändernden globalen Rahmenbedingungen, aber auch die Veränderungen innerhalb der deutschen Entwicklungspolitik sich auf das Instrument der Personalentsendung auswirken. Ist die Entsendung von deutschen Fachkräften in komplete Entwicklungsvorhaben noch zeitgemäß? Und, wenn ja, welche Kompetenzen müssen die Expertinnen und Experten heutzutage mitbringen? Handelt es sich um ein wachsendes Berufsfeld, das für Nachwuchskräfte attraktiv ist? Oder werden die Entwicklungsexpertinnen und -experten von morgen eher aus den Partnerländern kommen? MIt welchen Themen beschäftigt sich das Berufsfeld und wer sind die wichtigen neuen Akteure?

Band 1: Entwicklungszusammenarbeit gestalten:
Inhalte und Methoden für ein erfolgreiches Wirken in einem komplexen Berufsfeld

SLE Themenreihe Band 01 Cover Kaum ein Berufsfeld ist so vielseitig und komplex wie die Entwicklungszusammenarbeit (EZ). Hier müssen nicht nur exzellente Fachkenntnisse eingebracht, sondern auch Prozesse begleitet, gesteuert und moderiert werden. Fachkräfte, die heute in Organisationen und Programmen der EZ tätig sind, müssen über ausgeprägte analytische und konzeptionelle Stärken verfügen, gewohnt sein, in Systemen zu denken, flexibel und lösungsorientiert zu agieren und ausgeprägte soziale Kompetenzen vorweisen. Seit 50 Jahren bereitet das Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE) der Humboldt-Universität zu Berlin junge Universitätsabgänger im SLE STUDIUM auf ihren Berufsweg in die EZ vor. Lokale Fach- und Führungskräfte aus Entwicklungsländern werden im Rahmen von SLE TRAINING und SLE BERATUNG aus- und weitergebildet. Damit leistet das SLE seit vielen Jahrzehnten Beiträge zu einer EZ, die sich der globalen Gerechtigkeit, der nachhaltigen Entwicklung, der Minderung von Armut und der Förderung der Menschenrechte verpflichtet sieht. Dieser Band gibt einen Einblick in die Inhalte und Methoden, die für eine nachhaltige Gestaltung von EZ relevant sind.

 
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok