keyvisual small bs new

Postgraduiertenstudiengang familienfreundlicher gestalten

Die Absolvierung des Postgraduiertenstudiengangs des SLE verlangt von den Teilnehmenden einen hohen persönlichen und zeitlichen Einsatz, der nicht einfach mit zusätzlichen Betreuungspflichten zu vereinbaren ist. Das SLE möchte Interessenten mit Kindern, oder die Angehörige betreuen, dennoch dazu ermuntern, sich am SLE zu bewerben. Denn es möchte solche Doppelbelastungen ab 2017 verstärkt berücksichtigen.

Kurzfassung des offenen Briefs von Dr. Susanne Neubert

Ausgangslage:
8-10 Stunden tägliche Anwesenheit im SLE
Das zwölfmonatige Postgraduiertenstudium des SLE ist ein Vollzeitstudium, das während der Plenumsphase von Januar bis Mai jeweils von 9.00 - 17:00 Uhr und während der Vorbereitungsphase für die Auslandsprojekte im Juni und Juli bis täglich 18:00 Uhr andauert. Hinzu kommen organisatorische Aufgaben, die oft einen noch etwas längeren, täglichen Einsatz verlangen. Dies bedeutet: 8-10 Stunden tägliche Abwesenheitszeiten von zu Hause.

Nur 1 Woche Ferien während der Berlin-Phase
Innerhalb des Ausbildungsjahres wird eine Woche Osterferien und eine Woche Exkursion gewährt.

Dreimonatiger Auslandsaufenthalt
Der dreimonatige Auslandsaufenthalt ist zumeist mit einer mehrmonatigen Trennung zwischen Familienmitgliedern verbunden.
Diese Besonderheiten des Studiums machen eine Teilnahme für Eltern und Betreuende daher schwierig.

Maßnahmen zur Berücksichtigung
Das SLE verpflichtet sich, auf individueller Basis Lösungen zu finden, die eine Teilnahme am SLE-Postgraduiertenstudium familienverträglicher machen.

In Frage kommen folgende Ausnahmeregelungen für Eltern oder Betreuende:

  • eine Heimreise während des Auslandsprojekts
  • bis zu 10 bzw. 20 Freitage während des Jahres, wenn das Kind erkrankt (nach Gesetzeslage)
  • 10 Tage Ferien (anstatt 5 Tage) im Anschluss an die Osterferienwoche für alle Eltern und Betreuenden; die Teilnahmebescheinigung des jeweiligen verpassten Kurses kann jedoch nicht gegeben werden
  • eine um eine Stunde kürzere Regelarbeitszeit pro Tag nach Vereinbarung
  • erhöhte Darlehensgelder für Verheiratete und für Teilnehmende mit Kindern
  • Nutzung der HU-Kinderbetreuungsangebote
Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Kinder haben oder Angehörige pflegen und Fragen zur Vereinbarkeit haben. Wir haben ein offenes Ohr für Sie.

Mit herzlichen Grüßen
Susanne Neubert





Familienfreundlichkeit

Der offene Brief von Dr. Neubert zum Download 

Link zum Familienbüro

Studierende, die aus familiären Gründen nicht die erforderliche Teilnahme an einer Lehrveranstaltung erfüllen können, erhalten einen Ausgleich dieses Nachteils (§ 93 Abs. 1 ZSP-HU) (Nachteilsausgleich)

Zuschuss zum Semesterticket

Beratung des Studierendenwerkes zum Studieren mit Kind