Entstehung

Das SLE wurde ursprünglich zum Zweck des Postgraduiertenstudiengangs 1962 als „Seminar für Landwirtschaftliche Entwicklung" gegründet. Mit seinem Schwerpunkt auf tropische und subtropische Landwirtschaft gehörte es zunächst zum Fachbereich „Internationale Agrarentwicklung" der Technischen Universität Berlin. Im Zuge der Neuorganisation der drei Berliner Universitäten nach der Wiedervereinigung wurde das SLE im Oktober 1992 der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin angegliedert und 1994 in „Seminar für Ländliche Entwicklung" umgetauft. Diese Umbenennung sollte den breiteren Ansatz des SLE auch im Namen deutlich machen, der über landwirtschaftliche Produktionsmethoden weit hinausgeht. Mit der Fakultätsreform im April 2014 wurde das SLE unter das Dach der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt Universität gestellt, unter dem es bis heute arbeitet. (50 Jahre SLE: Lebenslinie).