keyvisual small bs new
 Farmers Led Research JAMTANI 1

Präsentation und Diskussion "Heavy Rain and Sea-Level Rise. Indonesian Farmers between Climate Change Adaptation and Climate Protection"

Auf Einladung des Hauses der Indonesischen Kulturen, eine Einrichtung der indonesischen Botschaft in Berlin, präsentiert das SLE neueste Erkenntnisse der aktionsorientierten Forschung mit Kleinbauern zur Klimaresilienz.
























 

Die GIZ sucht eine/n Praktikant*in für ein Projekt zu Aquakultur

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sucht zum 25. März 2019 eine/n Praktikant*in im Vorhaben Nachhaltige Fischerei und Aquakultur, Schwerpunkt Monitoring und Evaluierung und Kommunikation. Einsatzort für das Praktikum ist Bonn.

Die GIZ setzt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Globalvorhaben Nachhaltige Fischerei und Aquakultur in vier Ländern (Madagaskar, Malawi, Mauretanien und Uganda) um.

 

AP Mongolei6

© SLE

Die SLE-Auslandsprojekte 2019 stehen fest

Die Regionen und Themen für die diesjährigen Auslandsprojekte im Rahmen des SLE-Postgraduiertenstudiums stehen jetzt fest. Für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht es in die Mongolei, nach Ruanda/Uganda, nach Benin/Togo und ins südliche Afrika. Hier die Projekte kurz zusammengefasst:

Mongolei: Ergänzende Einkommen für Viehhirten-Familien in der Mongolei

Die weiten Steppen der Mongolei sind überweidet. Rund 70-80% des Weidelandes sind degradiert. Darum ist eine Erweiterung der Einkommensquellen nötig. Die Teilnehmer*innen des SLE-Auslandsprojekts werden die bisherige Situation nomadischer Viehhirten-Familien beschreiben sowie das Potenzial zweier Möglichkeiten für eine Einkommenserweiterung analysieren: Gemüseanbau unter Glas und Naturtourismus.

 

 

 

 

 

 

Ausschreibung Französischlehrer*in in freier Mitarbeit

Das Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sprachlehrer*in für Französisch in freier Mitarbeit für die Niveaus B1 und B2 zur Unterstützung des 57. Lehrgangs des SLE-Postgraduiertenstudiums.

 

 

 

 

 

Das AEU Handbuch ist nun auch auf englisch verfügbar!

Karin Fieges Ratgeber zur Entwicklung lösungsorientierter Forschungsdesigns für interdisziplinäre Teams ist nun auch in der englischen Fassung verfügbar.

Der 57. Jahrgang hat begonnen!

Am heutigen Mittwoch hat der 57. Jahrgang des SLE Postgraduiertenstudiums „Internationale Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung“ begonnen. Diese Woche steht zunächst die Einführung ins SLE an, in den folgenden Monaten werden die Teilnehmenden neben der Organisation der EPDTs (Entwicklungspolitische Diskussionstage) zu verschiedenen Aspekten der Entwicklungszusammenarbeit weitergebildet, bevor sie Ende Juli ihren dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Ausland antreten.
Das gesamte SLE-Team heißt die Teilnehmer*innen herzlich willkommen und freut sich auf das gemeinsame Jahr!

57. Jahrgang

Seiten aus AEU Handbuch

Es ist vollbracht - Das AEU Handbuch ist veröffentlicht

Für alle, die schon immer wissen wollten, wie man in interdisziplinären Teams ein lösungsorientiertes Forschungsdesign entwickelt. Karin Fiege hat am SLE über 24 Jahre interdisziplinäre Teams auf ihre Auslandsstudienprojekte vorbereitet. Ihre Kenntnisse und Erfahrungen hat sie in einem Handbuch zusammengefasst. Das Handbuch erläutert alle Schritte der aktions- und entscheidungsorientierten Untersuchungsdesigns und erklärt darüber hinaus anhand praktischer Beispiele, wie die einzelnen Schritte umgesetzt aussehen können.

 

Interviews und weitere Einblicke in das UFiSAMo-Projekt

Das UFiSAMo-Projekt (Urban Agriculture for Food Security and Income Generation in South Africa and Mozambique) beschäftigt sich mit städtischen landwirtschaftlichen Produktionssystemen und Möglichkeiten zur Verbesserung dieser Systeme. Das Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Ernährung und der Lebensmittelsicherheit von benachteiligten städtischen Bevölkerungsgruppen.

Das SLE sucht vier erfahrene Teamleiter*innen für seine Auslandsstudienprojekte 2019

Für die Auslandsstudienprojekte 2019 sucht das SLE vier erfahrene Teamleiter*innen. Nähere Informationen zu den Ländern, Themen und Qualifikationen finden Sie in der Stellenausschreibung.

AEU Kurs in Brasilien

 

Kurs zu Aktions- und entscheidungsorientierte Untersuchungen in Brasilien findet positives Echo

„Diese Methode ist fast eine Revolution - und nicht nur für das Berufsleben; die Inhalte haben auch Auswirkungen auf das ganze private Leben“, schwärmt Leandro Fontoura, Professor an der der ländlichen Bundesstaatsuniversität von Rio de Janeiro (UFRRJ).

27 Professor*innen und Forscher*innen waren auf dem Campus der UFRRJ in Seropética zusammengekommen, um die Methode der Aktions- und entscheidungsorientierte Untersuchungen (AEU) kennen und umsetzen zu lernen. Im Rahmen des SLE-Beratungsprojekts "Hochschule trifft Wirtschaft für Nachhaltigkeit" (UNEES) bot Dr. Karin Fiege zusammen mit zwei Professoren aus Mosambik diesen Kurs zur anwendungsorientierten Forschung an.

  Einladung AP Abschlusspräsentation Seite 1

Öffentliche Präsentation der Ergebnisse der SLE-Auslandsprojekte 2018

Am 20. und 21. November 2018 fand die Präsentation der Ergebnisse der Auslandsprojekte des 56. Lehrgangs 2018 im Festsaal der Humboldt Graduate School statt.

 Flyer Veranstaltung 2 Seite 1

Fluchtursachen mindern - Herausforderungen, Aufgaben und Grenzen der Entwicklungspolitik?

Das SLE und der Verein der Freunde des SLE laden Sie und Euch herzlich ein zur Diskussion mit Vertreter*innen und Expert*innen für ihre Herkunftsregionen am 30. November 2018 von 15.00 bis 20.00 Uhr.

Einführungsvideo zu den APs 2017

Die Filme zu den Auslandsprojekten 2017 sind da!


Die Arbeiten dreier Auslandsprojekte 2017 (in Malawi, Kambodscha und Mosambik) wurden von Dariusch Tabib-Elahi filmisch zusammengefasst. Entstanden sind drei Kurzreportagen zu den APs in Malawi, Kambodscha und Mosambik.

 

DSC02129
© SLE

"Training of Trainers"-Kurs erfolgreich zu Ende gegangen

Vom 8. bis 19. Oktober haben wir die Freude gehabt, mit 11 Teilnehmer*innen aus 9 verschiedenen Ländern den SLE TRAINING-Kurs Training of Trainers (ToT) durchzuführen. Die langjährigen Erfahrungen von Gesa Grundmann, die sie in mehr als 25 Jahren in Asien, Lateinamerika und Deutschland sammelte, trugen zu einem intensiven Wissensaustausch mit den neugierigen Teilnehmer*innen bei. Hierbei wurden vor allem die Bereiche rund um Design, Planung, Organisation, Durchführung und Evaluierung von Trainings anhand von praktisch-orientiertem Training intensiv beleuchtet und angewendet.

 
SEWOH 2.0. Cover

 

  

 

 

SEWOH 2.0: Hunger und Armut beenden trotz Ressourcendegradierung und Landflucht

Mit den Sustainable Development Goals (SDG I und II) der Agenda 2030 sollen weltweit Hunger und Armut bis 2030 beendet werden! Auch die Deutsche  Entwicklungspolitik möchte hierzu beitragen.

Aber wie soll dies gelingen, wenn natürliche Ressourcen wie Wasser und Boden schwinden und die Menschen in die Städte abwandern bzw. die Fahrt über das Mittelmeer antreten?
Ist der globale Norden ein Vorbild für eine nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft oder müssen vollkommen andere Politiken und Aktivitäten eingesetzt werden?
Mit welchen Herausforderungen ist die Landwirtschaft weltweit konfrontiert und welche erfolgversprechenden Ansätze und Lösungswege gibt es?

2 2 Saisonaler Kalender

© SLE,Mit der partizipativen Methode des Saisonalen Kalenders lässt sich herausfinden, zu welchen Jahreszeiten Aquafarming besonders arbeitsintensiv ist.

SLE-Projekt Sambia: Feldforschung von Kasama bis zum Lake Kariba

Sambias kommerzieller Aquakultur-Sektor ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Trotzdem übersteigt die Nachfrage nach Fisch im Land immer noch die Produktionskapazitäten. Über 45.000 Tonnen Fisch werden pro Jahr importiert. Die natürlichen Fischbestände sind durch Überfischung massiv bedroht und können das Angebotsdefizit nicht ausgleichen. Die Möglichkeiten für die Fischaufzucht in Aquakultur in Sambia sind hingegen vielfältig. Eine Vielzahl an Flüssen und Seen durchziehen das Land. Der Großteil der Produktion wird bisher durch industrielle Akteure abgedeckt, kleine Erzeuger konnten von der Entwicklung des kommerziellen Sektors kaum profitieren.

Von Mario Lootz.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok