Präsentation der Untersuchungskonzepte der Auslandsprojekte 2017

Am 24. und 25. Juli 2017 findet wieder vor der Ausreise der vier Teams des 55. SLE-Jahrgangs und ihrer Teamleiter/in ins jeweilige Land die Präsentation der Untersuchungskonzepte der Auslandsprojekte Malawi, Kambodscha, Kenia und Mosambik/Südafrika statt.

Nähere Informationen bzw. die Einladung dazu folgen hier in den nächsten Tagen.
 

Jahresbericht 2016 ist erschienen

Der Jahresbericht 2016 des SLE ist erschienen und steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Neben dem Jahresthema "Städtische Landwirtschaft in Mosambik und Südafrika" ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen und Inklusion Geflüchteter in die Arbeit des SLE ein wichtiges Thema. Außerdem sind hier Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in den vier Arbeitsfeldern SLE STUDIUM, SLE TRAINING, SLE FORSCHUNG und SLE BERATUNG zu finden.



 

Online-Bewerbung für das SLE STUDIUM 2018 ab sofort möglich!

Eine Bewerbung für den Postgraduiertenstudiengang "Internationale Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung" ist im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. Juli 2017.

Damit sie am Online-Bewerbungsverfahren teilnehmen können, müssen Sie sich hier registrieren und können danach den Bewerbungsbogen ausfüllen und weitere Unterlagen hochladen.

Registrieren können Sie sich, indem Sie auf der Login-Seite einen frei wählbaren Benutzernamen und Ihre Email-Adresse in die beiden Eingabefelder eintragen. Sie erhalten dann eine Mail mit der Aufforderung zur Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Danach können Sie sich jederzeit bis zum Abschluss der Bewerbung für die Bearbeitung Ihres Bewerbungsbogens mit ihren gewählten Zugangsdaten einloggen.

 

Call for abstracts until 15 June 2017 for Impacts World Conference 2017

SLE is hosting a workshop during the ImpactsWorld Conference (Potsdam, 11-13 October 2017) titled Discovering the culture of resilience: The potential of traditional land-use practices in addressing the impacts of climate change and for reaching SDGs 2.4, 13.1 and 15. Please kindly note that should you be interested and able to participate, which we very much hope, you would need to submit an abstract to the conference website until 15 June 2017.

INFOE and the Centre for Rural Development at Humboldt-Universität in Berlin (SLE) are hosting “Workshop S2” with the theme „Discovering the culture of resilience: The potential of traditional land-use practices in addressing the impacts of climate change and for reaching SDGs 2.4, 13.1 and 15“ during the 2017 Impacts World Conference, a leading international conference covering the diversity and depth of climate-impacts research today, to be held in Potsdam, Germany, from 11 to 13 October 2017. 

The Workshop, taking place on 13th October at 11am, focuses on the potential of Indigenous peoples’ practices and strategies to promote sustainable food systems (SDG 2.4). This is assessed in various contexts and its interlinkages to climate change mitigation and adaptation, SDG 13.1 and 15. The discussion will focus on the following scientific questions:

  • How to apply participatory/human rights-based approaches in addressing causes of vulnerability and strengthening resilience of local/indigenous rural communities?
  • How to valorise the contribution of shifting cultivation and pastoralism to sequestering carbon and mitigating climate change?
  • How and what can we learn from successful indigenous approaches for land use management strategies?
You can find all workshop descriptions, including a short description of our workshop, on the conference website under programm & speakers/workshops.

We are inviting you to participate in the Workshop as keynote speaker to present your experiences/research results on one of the research questions. Presenters are asked to submit an abstract to the overall conference organizers. The call for abstracts is open from May 15th to June 15th 2017 and you need to submit by filling out the form linked here. Participants are asked to select up to three workshops for which their proposed contribution would be relevant.

As Workshop hosts, we will select the contributions and the key note speakers and poster presentations. The costs of participation and travel of the selected key note speakers will be covered by the workshop organizers/hosts.

In preparation of this Workshop, INFOE and SLE will hold a two-day pre-conference workshop on October 9 and 10 in Berlin for interested conference participants, students, development workers, experts and NGO members to prepare a draft working paper highlighting the main points of the potential and challenges with regard to indigenous peoples’ practices and strategies contributing  to climate change mitigation and adaptation as well as to achieving SDGs 2,13.1 and 15.The programme and link to register for the pre-conference workshop will shortly be announced on INFOEs and SLEs Websites.

The overall results of the pre-sessional and the conference workshops will be documented and feed into the current process of establishing a 'local communities and indigenous peoples‘ (LCIP) platform in the framework of the UNFCCC negotiations.

We are looking forward to your contributions and please do not hesitate to contact us for further information.

Sabine Schielmann for INFOE: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dr. Silke Stöber for SLE: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 infoe Logo

 

SLE key visual

Training "Renforcement des Capacités Didactiques"

15 Fachleute aus Mali nahmen am Seminar für Ländliche Entwicklung im April an einer zweiwöchigen Weiterbildung zu praxisorientierten Didaktik- und Beratungskompetenzen teil. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweiterten ihr Wissen, wie sie Kleinbauern mit Blick auf Wertschöpfungsketten bei der Produktion von Kartoffeln und Gemüse und bei Bewässerungsfragen besser beraten können. Exkursionen gehörten ebenso zum Kursprogramm wie Netzwerktreffen mit weiteren Fachleuten.

Die Teilnehmenden sind Agraringenieure, Dozenten und Ausbilder aus malischen Landwirtschaftsschulen und Weiterbildungszentren, Landwirtschaftsministerien und der Universität der Regionen Kayes, Koulikoro, Sikasso, Ségou und Mopti.

Die Fortbildung ist angesiedelt unter der SeWoH-Initiative "Grüne Innovationszentren" des BMZ.



IMG 3257